Term: Wärmeausdehnungskoeffizient


Kurzbezeichnung ‘a’ mit der Maßeinheit [mm/m x K]; jeder Baustoff hat als Materialkonstante einen eigenen Ausdehnungskoeffizienten, der anzeigt, um wie viel sich das Material bei einer definierten Erwärmung ausdehnt, wobei jeweils die Baukörperdimensionen Eingang in die Berechnung finden.

Beispiele mit vereinfachten Werten l148l:

         Granit 3 x 10-6 m/mxK
         Keramik 6 x 10-6 m/mxK
         Fensterglas 7 x 10-6 m/mxK
         Eichenholz 8 x 10-6 m/mxK
         Calciumsulfatestrich konventionell 8 x 10-6 m/mxK
         Calciumsulfatfließestrich 10 bis 16 x 10-6 m/mxK
         Zementestrich 12 x 10-6 m/mxK (= 0,012 mm/mxK)
         Eisen 12 x 10-6 m/mxK
         Stahl 13 x 10-6 m/mxK
         Acrylat- Kunstharzestrich (je nach Zusammensetzung) >=
           16 x 10-6 m/mxK
         EP-Kunstharzestrich (je nach Zusammensetzung) 18 bis 25 x 10-6
            m/mxK
         Aluminium 23 x 10-6 m/mxK
         Gussasphaltestrich 35 x 10-6 m/mxK
         Epoxidharz und Ayrylatharz (je nach Formulierung) 80 bis 100 x
            10– 6 m/mxK
         PVC 80 x 10-6 m/mxK
         PMMA 85 x 10-6 m/mxK
         Polyamid 120 x 10-6 m/mxK
         PE-HD 200 x 10-6 m/mxK
         PE-LD 250 x 10-6 m/mxK

Ausdehnungskoeffizienten weiterer Materialien finden Sie im Kapitel 3.2.6 ‘Technische Kennwerte verschiedener Fußbodenmaterialien

Kapitel 3.2.6 + 10 + 12.1.6 + 12.7.1 + 12.7.4.2.1 + 12.13.4 + 12.13.9

« Back to Glossary Index